Steuern pneumatisch

Zur Steuerung von Maschinen und Anlagen ist der Aufbau einer meist komplexen logischen Verkettung von Zuständen und Schaltbedingungen notwendig. Dies geschieht durch das Zusammenwirken von Sensoren, Prozessoren, Stellelementen und Aktoren in pneumatischen oder teilpneumatischen Systemen. Die Qualität, sowie die Vielfalt von pneumatischen Komponenten führt zu einem breiten Einsatz in der Automatisierungstechnik.

Im Bereich pneumatischer Steuerungen setzen wir seit vielen Jahren auf die Komponenten vom Marktführer Crouzet. Als Crouzet-Vertragspartner verfügen wir über das notwendige Know-How, um Sie bei der Wahl der richtigen Komponenten zu unterstützen. Fragen Sie uns!

Vielfalt und Qualität

  • komplettes, für die Praxis entwickeltes Programm
  • hohe Qualität durch strenge Richtlinien bei Produktion und Entwicklung
  • Großteil der Komponenten ist auch in ATEX-Ausführung lieferbar.

Grenztaster

Grenztaster

  • Funktion: steuern, erfassen
  • geringe Betätigungskraft
  • kompakte Bauweise
  • teilweise auch in ATEX-Ausführung lieferbar
  • Spezialanfertigungen möglich
Wegeventile

Wegeventile

  • Miniatur-Magnetventile für Wegeventile
  • Grundplatten
  • autonome Miniatur-Magnetventile
  • Miniatur-Wegeventile
  • montierte Module
Logik

Logik

  • Logik- und Speicherelemente
  • Impulsformer mit fester oder einstellbarer Verzögerung
  • Taktkettenmodule

Zum Seitenbeginn

Steuerungen

Steuerungen

  • Grenzwert- und Unterdruckschalter
  • eigensichere Druckschalter (EEx ia II C T6)
  • Verstärker
  • Leckagerelais
ATEX-Ausführung für explosionsgefährdete Umgebung

ATEX-Ausführung für explosionsgefährdete Umgebung

  • Positionsschalter
  • Druckschalter-Verstärker
  • Datenverarbeitungslogik
  • Elektropneumatische Wegeventile
Handbetätigte Ventile

Handbetätigte Ventile

  • Funktion: steuern
  • Durchfluss: max. 200NI/min
  • Taster D = 22 mm
  • auch in ATEX-Ausführung lieferbar
Simulationskoffer

Simulationskoffer

  • Simulation von Automatismen mit 3 oder 4 Zylindern / 2 oder 4 Sensoren
  • Visualisierung der logischen Basisfunktionen
  • Umsetzung von Taktketten
  • Studium der Zusatz- und Ergänzungsfunktionen

Zum Seitenbeginn